Aktuelles

17. Oktober 2016

Einladung zur ReWaM-Statuskonferenz
(25.-26. Januar 2017 Internationales Congress Center Dresden)

Unter dem Motto „Wasserpraxis zwischen Rahmen und Richtlinien“ lädt das Vernetzungs- und Transfervorhaben ReWaMnet im Namen des BMBF interessierte Vertreter aus Wasserwirtschaft, Politik, Verwaltung und Forschung zur ReWaM-Statuskonferenz ein.
Bei der zweitägigen Konferenz wird es neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen einen Markplatz mit Ständen der 15 Projekte geben. Wissenschaft und Praxis haben bei einer Abendveranstaltung die Möglichkeit sich auszutauschen und zu vernetzen. Bis zum 11. Januar 2017 ist eine Anmeldung möglich.

 

12./13. Mai 2016

Jungfernfahrt des RiverBoats

Das RiverBoat vollführte vor dem RiverView-Team seine Jungfernfahrt auf dem Werbellinsee in Brandenburg!

Panoramaaufnahme des Werbellinsees
Panoramaaufnahme des Werbellinsees

Als erste Komponente des Gesamtpaketes in RiverView wurde die 360°-Kamera auf dem RiverBoat montiert und lieferte Panoramaaufnahmen des Ufers. In den kommenden Monaten wird das RiverBoat auf unterschiedlichen Gewässern, vor allem in der Region rund um Aachen, Testfahrten durchführen. Das technische Zusammenspiel der einzelnen Messgeräte wird nun weiter entwickelt.

Eindrücke zu Jungfernfahrt des RiverBoats am Werbellinsee
Eindrücke zur Jungfernfahrt des RiverBoats am Werbellinsee

21. April 2016

RiverView-Team informiert Kreise des WVER

20160421_112934

Das Projekt RiverView hat zum Ziel, ein Gewässerzustandsbezogenes Monitoring und Management aufzubauen, um die Anforderungen der WRRL an die Gewässergütemessungen effizienter erfüllen zu können.

Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Beteiligung der Unteren Wasserbehörden der Kreise, damit diese zunächst informiert werden, aber auch Ideen und Verbesserungen in RiverView einbringen können. Am 21. April 2016 traf sich daher das Projektteam des FiW beim Wasserverband Eifel-Rur mit Vertretern der Kreise Düren, Heinsberg, der Städteregion Aachen, der Stadt Aachen sowie der Bezirksregierung Köln, um bereits in dieser frühen Phase über das Vorhaben zu informieren und mitzunehmen. Ralf Engels (FiW) stellte das Projekt und das RiverBoat vor; Frau Goedeking (WVER) übernahm die Präsentation der bisher ausgewählten Messstrecken. Schnell wurde aus der Präsentation jedoch eine angeregte Diskussion, da die VertreterInnen der Kreise „ihre“ Gewässer kennen und damit auch die Probleme, die mit dem RiverBoat untersucht werden können.

Den Zeitplan der Messfahrten betreffend hatten die KreisvertreterInnen wichtige Hinweise, wie bspw. die Beachtung von hydraulischen (Fließgeschwindigkeit, Wasserstand) oder ökologischen (Überwinterung von Zugvögeln, FFH-Gebiete) Restriktionen. Abschließend wurde aufgrund des großen Interesses vereinbart, dass die beteiligten Kreise und die Bezirksregierung regelmäßig über den Projektfortschritt und die Erkenntnisse aus den Messfahrten informiert werden.

9. Februar 2016

RiverView geht auf Sendung

Das RiverView-Team traf sich mit der WDR-Lokalzeit Aachen am Stausee Obermaubach, um den innovativen Ansatz der ferngesteuerten Messung von Gewässergüte zu erklären und dabei auch das RiverBoat vorzuführen.
Das RiverBoat ist ein ferngesteuertes Messfahrzeug, das zukünftig die Erfassung von Gewässerparametern erleichtern soll. Dies ist notwendig, da im Zuge der Wasserrahmenrichtlinie, die einen guten Zustand der Gewässer anstrebt, die Gewässerstrukturgüte aufgenommen werden muss. Ausgestrahlt wird der Beitrag am 9. Februar bei der WDR Lokalzeit Aachen.
Vertreten sind wir auch auf der Essener Tagung in Essen und der IFAT in München. Ansonsten besuchen Sie uns am Fluss, wenn wir vom RiverView unsere Messungen durchführen. Die Messtermine werden vorher bekannt gegeben.

collage_wdr

14. Januar 2016

Das RiverView Projekt erregt Aufmerksamkeit. Die Lokalredaktion des WDR in Aachen ist bei einem Besuch der IWASA 2016 auf den Stand des RiverView Projektes aufmerksam geworden. Das Interesse des Senders an dem Projekt zeigt sich bereits in einer ersten kurzen Radionachricht des WDR 2 Lokalradios, die Sie hier nachlesen können.

5. Januar 2016

Teilnahme am Internationalen Wasserbau-Symposium in Aachen (IWASA) 7. – 8. Januar

river_view_iwasa

Gleich zu Beginn des Jahres 2016 präsentiert sich das RiverView Projekt auf dem Internationalen Wasserbau-Symposium in Aachen (IWASA). Die 46. Veranstaltung dieser Art steht unter dem Motto „Mobil oder Nicht-Mobil? Konventioneller und Innovativer Hochwasserschutz in Praxis und Forschung“.
Diesen ersten Treffpunkt der deutschen und internationalen Wasserwirtschaft im Jahr 2016 wollen wir nutzen, um das Projekt und insbesondere das Messboot (RiverBoat) und die Messtechnik (RiverScan) zu präsentieren.
Besuchen Sie uns vom 7. – 8. Januar in der Posterausstellung vor dem Veranstaltungssaal. Wie in jedem Jahr ist die Teilnahme an der Veranstaltung kostenlos.

 

26. August 2015

RiverView offiziell gestartet

DSC_0139 Kopie

Das Projekt „RiverView – Gewässerzustands-bezogenes Monitoring und Management“ wird nun angepackt – am 26. August 2015 feierte das „RiverView“-Projektkonsortium mit dem Projektträger Jülich und dem Vernetzungs- und Transfervorhaben ReWaMnet den offiziellen Auftakt.

Zunächst führten Frau Meinig und Herr Dr. Hoechstetter ein, was der Projektträger Jülich vom RiverView-Team erwartet. Neben Berichtspflichten steht ein reger Austausch über den Fortschritt des Projektes und die Verwertungsmöglichkeiten, da durch die Fördermaßnahme ReWaM Innovationen im Wasserresourcen-Management befördert werden sollen. Das Vernetzungs- und Transfervorhaben ReWaMnet warb für den Projekt-übergreifenden Austausch. Durch Arbeitsgruppen zu Querschnittsthemen aus allen ReWaM-Projekten werden die Projekte neu und anders gedacht und dadurch progressive Ideen kreiert.

Dass RiverView das schon macht, wurde im zweiten Teil deutlich. Die Verantwortlichen für die Arbeitspakete stellten vor, was in den drei Jahren Projektlaufzeit bis 2018 erreicht werden soll, und insbesondere bisher schon erreicht wurde. Getroffen hatten sich die Mitglieder des Projektteams schon im Juli, um die Arbeitsplanung festzulegen und die ersten Feinabstimmungen anzugehen; nun ging es darum, den Arbeitsstand auch an den Fördergeber und das Transfervorhaben zu kommunizieren.

Angestrebt wird, dass noch dieses Jahr die ersten Messungen erfolgen, damit einzelne Apparate wie die 360°-Kamera oder die Multiparameter-Sonde getestet und für die Zwecke des Projektes konfiguriert werden. Die Ergebnisse sollen, wenn möglich, der breiten Öffentlichkeit schnell zur Verfügung stehen.

Schauen Sie bald wieder vorbei, um mehr Informationen zum Projekt und die nächsten Zeitpunkte und Orte von Gewässerbefahrungen durch das Projektteam zu erhalten.

22. Juli 2015

RiverView: Den Zustand der Flüsse holistisch beobachten und managen
Aachen. Die vielfältigen dynamischen Einflüsse, denen ein Gewässer heute unterworfen ist, können durch die aktuell üblichen Überwachungsmethoden nicht adäquat erfasst werden. Hier setzt das Verbundprojekt „RiverView“ an: Es erfasst mit Hilfe eines ferngesteuert arbeitenden Messbootes, das auch für kleine Gewässer geeignet ist, alle für den Gewässerzustand und die Gewässerentwicklung relevanten Daten. Außerdem stellt es 360°-Bildaufnahmen von Fließgewäs-sern und deren Uferbereichen bereit. Bereits während der Projektlauf-zeit wird das fertig entwickelte System bei zwei Wasserverbänden zum Einsatz kommen.

Pressemitteilung